Die Arge verlangte weitere Bewerbungen – trotz Vollzeitbeschäftigung

Die Arge verlangte weitere Bewerbungen, weil der Verdienst trotz Vollzeitbeschäftigung zu gering war und die Arge die Kosten der Aufstockung einsparen wollte. Auch Bewerbungen für einen zusätzlichen Mini-Job wurden verlangt – trotz Vollzeitbeschäftigung (40-Stunden-Woche; 6,81 Euro Brutto-Stundenlohn). Ich bin Fachkraft und verfüge über eine kaufmännische Ausbildung mit zusätzlicher Fremdsprachenausbildung (Handelskorrespondenz). Diese Fachkenntnisse wurden auch eingesetzt, aber nicht gesondert bezahlt. Einstellung wurde offiziell als Telefonistin vorgenommen. Bin inzwischen wieder arbeitslos, da ich einzig und allein für diesen Kunden eingestellt wurde, allerdings mit unbefristeten Vertrag. Kündigung erfolgte nach Ablauf weniger Monate innerhalb der Probezeit (sechs Monate).

Call-Center-Mitarbeiter in Nordrhein-Westfalen