Mindestens 173 Stunden im Monat für 5,50 Euro

„Ich bin als Sicherheitsmitarbeiter (steht so ausdrücklich im Arbeitsvertrag) eingestellt worden und muss den ganzen Tag irgendwelche Lager-, Aufräum- oder Empfangsarbeiten verrichten. Oder ich sitze in leer stehenden Gebäuden rum und kann nur 12 Stunden lang Löcher in die Luft schauen.Und dann kann ich froh sein, auf die 173 Mindeststunden zu kommen - und mit einem Brutto-Stundenlohn von 5,50 Euro plus Zuschläge 850 Euro im Monat zu haben.

Wenn ich meine Eltern nicht hätte, die mir ständig finanziell und materiell unter die Arme greifen, sähe ich extrem alt aus!

Ich gehe gern arbeiten, ja auch im Wachgewerbe (bin eigentlich gelernter Eisenbahner), aber wenn ich von dem Lohn nicht mal mein Leben zahlen kann und die ständig wechselnden Schichten einen kaputt machen (meine Firma verlangt teilweise bis zu 15 Stunden Dienst und danach nur 5 Stunden Ruhe bis zum nächsten Dienst), dann kann hier einiges nicht stimmen.”

Sicherheitsmitarbeiter aus Berlin